Karabük (Provinz)

Karabük ist eine Provinz der Türkei. Ihre Hauptstadt ist das gleichnamige Karabük.

Die Provinz hat 236.978 Einwohner (Stand 2015) auf einer Fläche von 2.864 km². Sie grenzt an die Provinzen Bolu, Ankara, Kastamonu, Bartın, Çankırı und Zonguldak.

Karabük war früher ein Landkreis der Provinz Zonguldak. Mit der Zusammenlegung von zwei Landkreisen Ovacık und Eskipazar aus der Provinz Çankırı und von vier Landkreisen Karabük, Eflani, Safranbolu und Yenice aus der Provinz Zonguldak wurde Karabük am 6. Juni 1995 die 78. Provinz der Türkei.

Die Einwohnerdichte beträgt 80,77 Einwohner/km². Das KFZ-Kennzeichen hat die Nummer 78.

Geographie

Das Relief der Provinz ist hügelig. Größere Ebenen existieren nicht. Die Täler sind eng. Die wichtigsten Wasserläufe heißen Filyos, Araç, Soğanlı und Eskipazar. Die höchsten Erhebungen heißen Keltepe (2000 m), Hodulca Dağı (1700 m), Tepe Dağ (1043 m), Kıraç Tepesi (1400 m), Sarıçiçek Tepesi (1750 m) und Keçikıran Tepesi (1400 m).

Landkreise

Die Provinz ist in sechs Landkreise (İlçe) untergliedert: