Sivrice

Sivrice (kurdisch Xûx, früher Harbato, von aramäisch xrbato - „Ruinen“) ist eine im Jahre 1938 gegründete Stadt und Hauptort des gleichnamigen Landkreises in der türkischen Provinz Elâzığ. Der Landkreis Sivrice liegt im Süden der Provinz und grenzt an die Provinzen Diyarbakır und Malatya. In der Stadt Sivrice leben 3.961 und im gesamten Landkreis 8.485 Menschen (Stand 2012). Die Stadt Sivrice liegt am Hazar-See.

Geschichte

Die Geschichte der Region reicht weit zurück. Sie wurde von vielen unterschiedlichen Völkern und Reichen regiert. 1234 wurde die Region durch Sultan Kai Kobad I. zum Teil des seldschukischen Sultanats von Rum. Als dieses 1243 durch die Ilchane besiegt wurden, wurden die Seldschuken zu Vasallen der Ilchane. Später war die Region Teil des Beyliks der Dulkadir. 1366 eroberten die Mamluken aus Ägypten die Region und 1507 die Safawiden. Die Safawiden wurden 1514 von den Osmanen besiegt und mussten sich aus Anatolien zurückziehen.

In den 1930er Jahren wurden viele türkische Siedler aus dem Balkan und Russland in der Provinz Elâzığ angesiedelt. Für diese Siedler wurde am südöstlichen Ufer des Hazar-Sees 1938 das Dorf Sivrice gegründet. Schon 1939 wurde Sivrice Hauptort des Landkreises.

Werbung


LiveZilla Live Chat Software